Tag 153 – Berta al medico

Wir stehen zeitig auf, haben wir doch schon um 8:00 den Reparatur Termin abgemacht. Die Sintflut der letzten Nacht ist zum Glück vorbei und vor den Geschäften werden die letzten Spuren des Unwetters bereinigt. So auch vor unserer Moped Werkstatt,  mit einem Schlauch bewaffnet wird der Schlamm den der Regen angespült hat wieder entfernt.

Ich helfe noch das Hinterrad zu demontieren, da das ein wenig speziell ist. Yorgi unser Mechaniker gibt mir seine Whatsapp Nummer und verspricht uns eine Nachricht zu senden.

dscn8646 dscn8649

Zu Fuss gehen wir zurück in unser Hostel. Unterwegs sehen wir wieder die Geier auf den Bäumen wie sie Ihre Flügel zum Trocknen ausstrecken.

dscn8655

Jetzt geht es erstmal in Ruhe zum Frühstücken, am Hauptplatz haben wir ein Parador (authentico 😉 ) entdeckt und gönnen uns ein Huevos Revueltos mit Cafe und Arepas.

Am frühen Nachmittag bekommen wir dann Nachricht la Moto esta lista (das Moped ist fertig) … fit mach mit Teil 2 – wir machen uns auf den Weg und sind schon neugierig, was uns erwartet.

Zum Glück ist die Werkstatt nicht weit und wir sind bald da. Yorgi hat alle Nieten neu gemacht und sehr ordentliche Arbeit geleistet. Jetzt kommt noch die Frage des Preises, die hatten wir im Vorfeld gar nicht geklärt. Der Chef berechnet uns  90.000 CoPesos, das sind umgerechnet rund 30 Euro. Billiger und besser hätten wir es nicht treffen können. Wir bedanken uns und geben auch Yorgi noch ein Propina (Trinkgeld). El Jefe gibt uns auch noch seine Visitenkarte damit wir ihn weiter empfehlen können, was wir auch sehr gerne machen.

dsc_0883 dsc_0881

Ich habe die Scheibe natürlich auch die nächsten Tage immer wieder kontrolliert, aber bis jetzt sieht alles noch immer perfekt aus.

Bin mal gespannt, ob die Scheibe zuhause noch auf Garantie ersetzt wird, so ein Schaden ist sicherlich kein normaler Verschleiss.

Jetzt bleibt nur noch der Benzinfilter zu tauschen, der seit Costa Rica mitfährt. Dann sollte wieder alles fit sein. In letzter Zeit geht der Motor immer mal wieder aus, wenn ich vom Gas gehe. Er ist dann zwar immer wieder sofort angesprungen, aber ein unangenehmes Gefühl bleibt trotzdem. Aber den Filtertausch muss noch ein wenig warten, bis der richtige Platz zum Wechseln gefunden ist.

Kommentar verfassen