Tag 184 – Baños

Unsere Unterkunft Hosteria Y Spa Isla de Baños ist sehr schön. Wir haben einen Balkon und viele grosse Fenster und das Frühstück ist hervorragend. Also perfekte Bedingungen um noch einen Tag länger zu bleiben. Kurzerhand verlängern wir und nutzen das tolle Wetter um durch die Stadt zu schlendern. Baños ist wieder sehr touristisch, aber das hat den Vorteil guten Kaffee und etwas anderes Essen zu bekommen.

dsc_0194

Hier werden Süssigkeiten zubereitet.

dsc_0196 dsc_0199

Eine der Spezialitäten hier sind auch wieder die gegrillten Meerschweinchen, die es überall zu kaufen gibt. Nur schwer können wir widerstehen ;-).

dsc_0197 dsc_0198

Es gibt sogar einen Hop-On/Hop-Off Bus der uns entgegenkommt. Gerade als wir die ersten Witze über die Touristen im Bus machen, erkennen wir Amandine und Jason in der ersten Reihe auf dem Oberdeck. Wir winken uns noch zu, können aber nicht miteinander sprechen da der Bus gerade keine Hop Off Haltestelle hat. Die Beiden waren mit auf dem Boot in Galapagos Inseln und Jason sammelt Nacktbilder von sich an berühmten Aussichtsplätzen :-). Wer den Galapagos Beitrag gesehen hat, mag sich erinnern.

Nach einem leckeren Cappuccino tapern wir zurück in unsere Hosteria und legen einen administrativen Arbeitsblock ein 🙂 … muss auch mal sein.

Als später der Hunger ruft, freuen wir uns auf eine kulinarische Abwechslung und nehmen Kurs auf das Dorfzentrum. Gleich an der ersten Kreuzung treffen wir Amandine und Jason wieder, diesmal zu Fuss. Die Zwei machen sich am nächsten Tag auf die Heimreise zurück nach Denver, wo der Winter sie erwarten wird. Vorher wollen sie noch eine Runde wandern, daher verabreden wir uns für den Abend in der Thermalquelle im Ort.

Wir finden zu unserer grossen Freude ein kleines indisches Restaurant, wie schon gesagt ein wenig Abwechslung auf den Speiseplan ist auch mal wieder schön. In diesem Restaurant trinken wir auch unseren ersten Mate de Coca. Eine Tee aus Cocablättern der hervorragend gegen Höhenkrankheit vorbeugt und hilft, aber leider bei uns zuhause verboten ist … aber wir haben ja auch nicht wirkliche hohe Höhen ;-).

Unberauscht vom Coca machen wir uns auf den Weg zurück ins Hotel und arbeiten unterwegs noch unsere Einkaufsliste in Farmacia, Ferreteria, Almacen und Oficina de Correas ab.

Am Abend gehen wir zur Thermalquelle, die ein öffentliches Schwimmbecken speist. Der Eintritt kostet nur 2 Dollar, aber wir müssen auch eine Badekappe tragen. Leihen kostet 50 Cent und eine neue 1 Dollar, also leisten wir uns zwei neue hübsche Badekappen.
Die Becken im Bad dampfen vom heissen Wasser und bald sehen wir auch die zwei aus Denver. Natürlich gibt es auch noch ein paar Fotos im Bad.

15555600_10154771243828480_902183769_o 15555180_10154771248523480_1563542335_o

Das Bad tat meiner Schulter und meinem Arm echt gut, das sollten wir öfters machen.
Später gehen wir noch zusammen essen und dann trennen sich unserer Wege wieder. Wer weiss vielleicht kommen wir mal nach Denver, denn es gibt einige tolle Skigebiete in der Gegend.

4 Gedanken zu „Tag 184 – Baños

  1. Banos hat uns auch sehr gut gfallen. Immer wieder schön, beim lesen Euerer Erlebnisse
    in Erinnerungen zu schwelgen. dabei stellen wir fest, wie lange daß alles schon her ist,
    (Febr.2014) und wie schnell die Zeit vergeht. Weiterhin unfallfreie km, und genießt jeden Tag. Sunny greetings am 2. Weihnachtstag from NSB, Florida

  2. Hallo Ihr zwei,

    Danke für die Aufklärung, jetzt weiß ich endlich, wie der nackte Typ auf dem Foto heißt … aber komisch, dass er in der Thermalquelle kein Nacktfoto von sich machen ließ 😉

    Bin ja gespannt, wann ihr endlich das Nationalgericht esst. Den Fotos nach zu urteilen haben die ja sogar die Ohren drangelassen an den gegrillten Viechern 🙁

    Schöne Weihnachtsgrüsse übern großen Teich!

    Fabi

Kommentar verfassen