Tag 174 – 181 / Galapagos

Es ist soweit, wir gönnen uns eine kleine Auszeit und fliegen auf die Galapagosinseln.

In der kommenden Woche haben sowohl Ulli als auch ich Geburtstag. Daher wollen wir es auch ein bisschen nobler angehen lassen und machen eine kleine Kreuzfahrt. Wobei Kreuzfahrt ein wenig übertrieben ist. Aber wir werden die nächsten 8 Tage auf einem Schiff verbringen und rund um die Inseln shippern um die Flora und Fauna zu erkunden. Ausserdem hatten wir Glück und konnten ein 2 for 1 Angebot wahrnehmen 🙂  Also geht es früh am morgen los zum Flughafen in Quito.

Dort müssen wir zu einem speziellen Galapagos Check-In, wo unsere Sachen noch einmal zusätzlich geprüft und versiegelt werden. Dann werden wir von einem Guide der Reisegesellschaft in Empfang genommen. Wir bekommen noch ein paar Information zur Reise und werden zum Gate geführt. Ein richtiges rundum sorglos Paket.

Der Flug geht von Quito nach Guayaquil und dann gleich weiter nach San Cristobal, der östlichsten Insel der Galapagos-Gruppe. Hier werden wir bereits wieder erwartet und anschliessend, kenntlich gemacht mit einem Aufkleber, zusammen mit anderen Teilnehmern zum Hafen und auf unser Schiff gebracht. Wir sind insgesamt 19 Personen und zwei Tourguides und haben den Riesen-Vorteil, das es keine Massenveranstaltung ist. Noch am gleichen Tag machen wir den ersten Landausflug zu einer Brutfarm für Riesenschildkröten und sehen auch schon die ersten Seelöwen.

Wir verbringen 8 herrliche Tage voll mit Ausflügen auf Land und im Wasser. In der Regel sind wir in zwei Gruppen aufgeteilt und unsere Guides sprechen sehr gutes Englisch. Wir haben auch Glück mit der gesamten Gruppe. Alle sind sehr nett und keiner macht Probleme oder fällt unangenehm auf. Die meisten kommen aus den USA, aber es gibt auch Teilnehmer aus New Zealand, Israel, Belgien und England. Bei den Amerikanern hat es aber auch wiederum, welche aus Russland, China und Indien. Wir sind also wirklich international und verstehen uns prima :-).

Das Wasser im Meer ist eher (seeeeehr) frisch, aber mit den ausgeliehenen Neopren-Anzügen sind die Temperaturen mehr (Gerhard) oder weniger (Ulli) erträglich.

Zwischen den Touren gibt es einen Snack oder das Mittagessen, sodass wir perfekt versorgt sind und nach den Anstrengungen wieder Energie tanken können. Wir haben zwei Zodiak Schlauchboote an Bord, die uns entweder auf die entsprechenden Inseln oder zu den Schnorchelplätzen bringen. Der Vorteil unserer Tour ist, das wir viele verschiedene Plätze besuchen dürfen, an die man sonst nicht hinkommt. Unserer zwei Guides sind nämlich ausserdem Park Ranger im Galapagos National Park.

Wir haben täglich 4-5 verschiedene Trips in dieser Woche gemacht und jeden einzelnen zu beschreiben würde den Rahmen definitiv sprengen. Wir sehen ziemlich alles, was die Tierwelt hier zu bieten hat.

dsc_0216 dsc_0301

Seelöwen ohne Ende

dsc_0190

Riesenschildkröten

dsc_0260

Tweety
dsc_0271 dsc_0312

Iguanas

dsc_0357 dsc_0510 dsc_0611

Rochen

dsc_0621

Haie

dsc_0665 dsc_0688 dsc_0775

und manche auf unserem Boot machen ganz besondere Erinnerungsaufnahmen

dsc_0904 dsc_0920 dsc_0985

img_0123 img_0151 img_0448 img_0709

Die Tiere wissen, dass von den Menschen keine Gefahr ausgeht und wir können in der Regel ganz nah an sie heran.

Hier auch noch ein kleines Unterwasservideo:

Den Äquator überqueren wir auch mit dem Schiff und natürlich gibt es eine kleine Party zum Anlass. Die Woche vergeht wie im Flug und schon ist sie auch vorbei.

Selbst am letzten Tag machen wir noch früh morgens eine kleine Insel-Tour und sehen neben vielen Blue Footed Boobies auch noch einen Seelöwen, der gerade eine Baby geworfen hat. Nach diesem eindrücklichen Abschied – oder wie Enrique unser Guide sagt: Galapagos Moment – gibt es ein letztes Frühstück auf See und einige Stunden später sind wir auch schon wieder in Quito.

Kommentar verfassen